Parlamentswahl in Frankreich 2017

Termin der Parlamentswahl

Die erste Runde der Parlamentswahl in Frankreich findet am 11. Juni 2017 statt, genau fünf Wochen nach der Präsidentschaftswahl. Die zweite Wahlrunde erfolgt nur eine Woche später, am 18. Juni 2017.

Was wird bei der Parlamentswahl in Frankreich gewählt?

Gewählt werden die 577 Abgeordneten des Unterhauses des französischen Parlaments: die Nationalversammlung (französisch „Assemblée nationale“). Auf Französisch wird die Parlamentswahl „élection législative“ genannt.

Die Parlamentswahl in Frankreich ist die Wahl der Nationalversammlung

Plenarsaal (fr. „hémicycle“) der Nationalversammlung im Palais Bourbon in Paris.

Foto: NonOmnisMoriar. Quelle: Wikimedia. Lizenz: CC BY-SA 3.0

Prognose für die Parlamentswahl 2017 in Frankreich

Bei der Parlamentswahl in Frankreich wird nicht direkt für Parteien, sondern für Abgeordnete gestimmt. Die Abgeordneten werden nach einem komplizierten Wahlmodus gewählt: dem Mehrheitswahlrecht in zwei Wahlgängen.

Dieser Wahlmodus macht umfragebasierte Sitzprognosen unzuverlässig. Daher wird bei den meisten Umfragen die gesamte Stimmanzahl für jede Partei in Prozentpunkten dargestellt.1

Parlamentswahl in Frankreich 2017 (Prognose, Umfragen, Ergebnis)

1. La République en marche / MoDem

Laut Umfragen zur Parlaments­wahl in Frankreich kann das Bündnis zwischen den Parteien „La République en marche“ und „Mouvement démocrate“ mit einem knappen Drittel der Wähler­stimmen rechnen.

  • Ergebnis REM+MoDem beim 1. Wahlgang der Präsident­schafts­wahl: 24,0 Prozent
  • Ergebnis REM+MoDem beim 2. Wahlgang der Präsident­schafts­wahl: 66,1 Prozent

La République en marche

„La République en marche!“ ist die Partei des neu gewählten Präsidenten Emmanuel Macron. Sie ist bei Weitem die größte Partei des Bündnisses.

  • Abkürzung: REM, manchmal EM oder LREM
  • Ungefähre Bedeutung: Vorwärts! oder Die Republik in Bewegung
  • Politisches Spektrum: Liberalismus
  • Ausscheidende Abgeordnete: keine
  • Gegründet: 2017. Die Partei stammt aus der 2016 von Macron gegründeten Bewegung „En Marche“. Nach der Präsident­schafts­wahl benötigte Macron eine offizielle Partei, um an der Parlaments­wahl teilnehmen zu können.
  • Farben: Schwarz und Weiß. Im Diagramm (siehe oben) wird das Bündnis jedoch wegen seines politischen Spektrums in Gelb dargestellt.

Mouvement démocrate

Das „Mouvement démocrate“ ist Junior­partner im Bündnis.

  • Abkürzung: MoDem
  • Politisches Spektrum: Liberalismus, Zentrismus
  • Ausscheidende Abgeordnete: 1 von 577
  • Gegründet: 2007 von François Bayrou
  • Farbe: Orange

2. Les Républicains / UDI

Bei der Parlamentswahl in Frankreich bekommt das Bündnis zwischen „Les Républicains“ und der Partei UDI laut Umfragen 19 Prozent der Wähler­stimmen. Beim ersten Wahlgang der Präsident­schafts­wahl konnte François Fillon, sozusagen Spitzen­kandidat des Bündnisses, lediglich 20,0 Prozent der Wähler überzeugen und musste ausschieden.

Les Républicains

Die Präsidentschaftswahl war für „Les Républicains“ eine Katastrophe. Über Spitzen­kandidat François Fillon, einstiger Favorit, wurden während des Wahl­kampfs zahlreiche Affären bekannt, unter anderem Schein­beschäftigung von Verwandten sowie Verdacht des schweren Betrugs und der Fälschung.

Nach dem Ausscheiden Fillons nach der ersten Runde übernahm François Baroin die Leitung des Wahl­kampfes für die Parlamentswahl.

  • Abkürzung: LR
  • Bedeutung: Die Republikaner. Die Umbenennung der Partei UMP wurde 2015 von Nicolas Sarkozy initiiert. Der neue Name erinnert an den der konservativen US-Partei „The Republican Party“.
  • Politisches Spektrum: Konservatismus, Wirtschafts­liberalismus
  • Ausscheidende Abgeordnete: 199 von 577
  • Gegründet: 2002 (UMP) bzw. 1976 (RPR)
  • Farbe: Dunkelblau

Union des démocrates et indépendants

Die „Union des démocrates et indépendants“ ist ein 2012 entstandenes Parteien­bündnis von acht eigenständigen kleinen Parteien und Bewegungen. Im Bündnis mit LR ist sie Juniorpartner.

  • Abkürzung: UDI
  • Bedeutung: Union der Demokraten und Unabhängigen
  • Politisches Spektrum: Zentrismus, Liberalismus, Christdemokratie
  • Ausscheidende Abgeordnete: 28 von 577
  • Farben: Lila und Hellblau

Die Beschreibung weiterer Parteien folgt.

Wahlbeteiligung bei französischen Parlamentswahlen

Traditionell ist die Wahlbeteiligung bei Parlamentswahlen in Frankreich deutlich niedriger als bei Präsidentschaftswahlen. 2012 betrug die Wahlbeteiligung bei der Parlamentswahl:

  • 57,22 Prozent bei dem ersten Wahlgang und nur
  • 55,40 Prozent beim 2. Wahlgang.

Zum Vergleich: Bei der ersten Wahlrunde der Präsidentschaftswahl 2012 in Frankreich lag die Wahlbeteiligung bei 79,48 Prozent. 2017 wählten 77,77 Prozent der Wahlberechtigten in der ersten Wahlrunde.

Lesen Sie auch:

 

Zur Bundestagswahl-Startseite

 

Fußnoten anzeigen

  1. Quelle: Wikipedia auf Französisch, Liste de sondages sur les élections législatives françaises de 2017, Abschnitt Originalités et tradition du scrutin

 

Lesen Sie auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.