Landtags­wahl 2017 in Nord­rhein-Westfalen

Die Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen (NRW) findet am Sonntag, den 14. Mai 2017, statt. Offiziell wird sie „Wahl zur 17. Wahlperiode des Landtags von Nordrhein-Westfalen“ genannt.

So viel Zeit ist noch bis zur Eröffnung der Wahllokale:

{"animation":"smooth","circlewidth":"0.1","backgroundwidth":"1.2","backgroundcolor":"#009136","is_days":"1","daysbackgroundcolor":"#e3001b","is_hours":"1","hoursbackgroundcolor":"#ffffff","is_minutes":"0","minutesbackgroundcolor":"#75bf44","is_seconds":"0","secondsbackgroundcolor":"#66c5af","days_text":"Tage","hours_text":"Stunden","minutes_text":"Minutes","seconds_text":"Seconds"}

Prognose für die Landtags­wahl in NRW

Prognose fur die Landtagswahl in NRWGewinne und Veruste der Parteien in NRW bei der Wahl 2017

Große Parteien bleiben in NRW stabil

Laut Umfragen1 im Hinblick auf die Landtagswahl 2017 in Nordrhein-Westfalen kann die SPD 37 Prozent der Stimmen erwarten, was ihrem Ergebnis bei der letzten Landtagswahl beinahe entspricht. Die Partei profitiert eindeutig vom „Schulz-Effekt“: Vor wenigen Monaten lag die SPD beinahe sechs Prozentpunkte niedriger.

Landtagswahl in NRW - Hannelore Kraft

Hannelore Kraft. Foto: Thomas Rodenbücher. Lizenz: CC BY 2.0. Quelle: Flickr

Spitzenkandidatin der SPD ist die 55-jährige Hannelore Kraft, die bereits seit der Landtagswahl 2010 Ministerpräsidentin von NRW ist. Bei den voraussichtlich schwachen Ergebnissen der Grünen könnte die jetzige von Hannelore Kraft geführte rot-grüne Koalition nicht weitergeführt werden. Zwei Regierungskonstellationen scheinen nach der Wahl am wahrscheinlichsten: eine große Koalition oder eine rot-rot-grünes Bündnis.

Die CDU bleibt laut Prognose mit großem Abstand zweitstärkste Partei im Land. Obwohl sie im Vergleich zur Bundestagswahl 2012 leicht hinzugewinnt, liegt sie mit 28,8 Prozentpunkten weit hinter der SPD zurück. Auf der Bundesebene muss die CDU bei Prognosen zur Bundestagswahl 2017 heftige Verluste hinnehmen.

Landtagswahl 2017 in NRW - Kandidat der CDU

Armin Laschet. Foto: Metropolico.org. Lizenz: CC BY-SA 2.0. Quelle: Flickr

Spitzenkandidat der CDU ist der 56-jährige Armin Laschet. Seit 2013 ist Laschet Oppositionsführer im nordrhein-westfälischen Landtag. Zuvor war er Bundestagsabgeordneter (1994–1998) sowie Europaabgeordneter (1999–2005). Seit 2010 ist er Landtagsabgeordneter in NRW.

Große Veränderungen bei den kleineren Parteien

Heftige Verluste für die Grünen

Verglichen mit der letzten Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen sind für Bündnis 90/Die Grünen bei der Landtagswahl 2017 große Veränderungen zu erwarten. So könnten die Grünen, die bei der letzten Wahl mit 11,3 Prozent der Stimmen drittstärkste Partei im Land waren, einen großen Teil ihrer Wähler verlieren und hinter FDP und AfD auf Platz fünf landen.

FDP und Linke in leichter Progression

Die FDP könnte bei der Landtagswahl überraschen und viert- oder sogar drittstärkste Partei in NRW werden. Umfragen zufolge könnte die Partei etwa zehn Prozent der Wähler überzeugen.

Noch unsicher ist, ob die Linke es schaffen wird, 2017 die Fünf-Prozent-Hürde zu überwinden und als sechste Partei hinter der FDP und den Grünen in den Landtag einzuziehen.

Großer Zuwachs für die AfD

Die zum ersten Mal bei der Landtagswahl in NRW antretende Alternative für Deutschland könnte auf Anhieb zehn Prozent erreichen. Das läge deutlich unter dem Ergebnis der AfD bei Landtagswahlen in manchen anderen Bundesländern, z. B.:

Die AfD könnte dennoch überraschen, schließlich lag sie bei Landtagswahlen im Jahr 2016 z. T. sogar mehrere Prozentpunkte über den Umfrageergebnissen.

Piraten verschwinden aus der politischen Landschaft

Ähnlich wie bei der Wahl in Berlin im September 2016 werden die Piraten höchstwahrscheinlich den größten Teil ihrer Wählerschaft (7,8 Prozent der Stimmen im Jahr 2012) verlieren und aus dem Landtag ausscheiden.

 

Zur Bundestagswahl-Startseite

Prognose für die Sitzverteilung im Landtag

Bei der Landtagswahl werden die Abgeordneten des nordrhein-westfälischen Landtags gewählt. Der Landtag besteht regulär aus 181 Sitzen.

In der Praxis ist die Anzahl der Abgeordneten wegen Überhang- und Ausgleichsmandaten deutlich größer: In der Legislaturperiode 2012–2017 hatte NRW sogar 237 Abgeordnete im Landtag.

Eine rein theoretische Besetzung des Landtags mit 181 Sitzen könnte laut den oben dargestellten Prognose folgende Sitzverteilung ergeben:

Landtagswahl 2017 in NRW - Sitzverteilung im 17. Landtag von Nordrhein-Westfalen

Wahlbeteiligung bei Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen

Das Land Nordrhein-Westfalen hat 17,9 Millionen Einwohner. Davon sind etwa 13,2 Millionen Bürger wahlberechtigt. Die Entwicklung der Wahlbeteiligung in NRW zeigt ein ähnliches Bild wie in anderen Bundesländern. Der Höhepunkt der Wahlbeteiligung war das Jahr 1975: 86,1 Prozent der Wähler gingen zur Urne.

Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, Wahlbeteiligung

Von 1975 bis 2000 war die Wahlbeteiligung rückläufig, beim ihrem niedrigsten Stand im Jahr 2000 betrug sie nur 56,7 Prozent. Seit den letzten Landtagswahlen scheint sich die Wahlbeteiligung bei ca. 60 Prozent zu stabilisieren.

Wahlbeteiligung in NRW bei der Landtagswahl 2017

Anders als bei Bundestagswahlen gibt es bei der Landtagswahl in NRW keine Umfragen führender Umfrageinstitute zur Wahlbeteiligung. Allerdings ist bei den letzten Landtagswahlen in fünf Bundesländern im Jahr 2016 die Wahlbeteiligung unerwartet hoch ausgefallen. Dies ist zu einem großen Teil auf das Potenzial der AfD, bisherige Nichtwähler mobilisieren zu können, zurückführen.2

Mehr zum Thema Wahlbeteiligung: Wahlbeteiligung bei Bundestagswahlen

Wann wird das Wahlergebnis in NRW verkündet?

Bereits noch in der Wahlnacht oder am Tag nach der Wahl verkündet der Landeswahlleiter das vorläufige Endergebnis.

Das endgültige Ergebnis wird erst mehrere Tage nach der Wahl veröffentlicht. So wurde es bei der letzten Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen zehn Tage nach der Wahl bekannt gegeben.

Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen

Der Landtag Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf. Foto: Varus111. Lizenz: CC BY-SA 4.0. Quelle: Wikipedia

Fragen und Antworten zur Landtagswahl in NRW

Wann sind die Wahllokale geöffnet?

Die Öffnungszeiten der Wahllokale sind im § 47 der Bundeswahlordnung3 definiert. Bei der Landtagswahl in NRW (wie auch bei allen Landtagswahlen und Bundestagswahlen) sind die Wahllokale von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Wo ist Ihr Wahllokal?

Sie wissen nicht, wo Sie wählen können? Die Adresse Ihres Wahllokals befindet sich auf der Wahlbenachrichtigung, die Sie bis zum 23. April 2017 automatisch bekommen sollten.

Scan einer Wahlbenachrichtigung gesucht!

Haben Sie Ihre Benachrichtigung für die Landtagswahl in NRW bereits bekommen? Wir würden uns freuen, hier ein Beispielbild veröffentlichen zu können. Ihre persönlichen Daten werden selbstverständlich geschwärzt. Kontaktdaten finden Sie im Impressum.

Was tun, wenn Sie keine Wahlbenachrichtigung bekommen haben?

Sollten Sie bis zum 23. April 2017 keine Wahlbenachrichtigung bekommen haben, können Sie sich bis zum 28. April 2017 bei Ihrem Wahlamt melden.

Das Wahlamt ist Teil der Verwaltung der Gemeinden und befindet sich oft im Rathaus. Wenn nicht, finden Sie im Rathaus Information darüber, wie Sie Ihr Wahlamt erreichen.

Partner-Website

Sie sind gegen

Alle große Banken finanzieren den WaffenhandelWaffenhandel

Ethische Banken und SteueroasenSteueroasen

Banken sind in Atomkraft involviertAtomkraft

Und Ihre Bank?

Erfahren Sie mehr über ethische Banken: ethische-banken.de

Wie und wo können Sie Unterlagen für die Briefwahl beantragen

Jeder Wahlberechtigte darf bei der Landtagswahl in NRW per Briefwahl (auch Wahlschein genannt) wählen. Für die Briefwahl muss allerdings ein Antrag gestellt werden: der Wahlscheinantrag.

Der Antrag muss bis zum 12. Mai 2017 um 18.00 Uhr im Wahlamt eingetroffen sein. Den Wahlscheinantrag kann man an mehreren Stellen erhalten:

  • auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung,
  • beim Wahlamt der Gemeinde,
  • auf der Internetseite der Gemeinde.

Bis wann müssen Wahlbriefe abgesandt werden?

Nach Erhalt der Unterlagen für die Briefwahl kann bis zum 14. Mai 2017 (Wahltag in Nordrhein-Westfalen) um 18.00 Uhr mit Wahlschein gewählt werden. Das ist theoretisch möglich, nämlich dann, wenn der Briefwähler den Wahlbrief direkt bei der auf dem Wahlbriefumschlag angegebenen Stelle abgibt.

Wird der Wahlschein tatsächlich per Post verschickt, trägt der Wähler selbst das Risiko, dass der Wahlbrief rechtzeitig eingeht. Laut Deutscher Post erreichen 95 Prozent aller Briefsendungen innerhalb Deutschlands am nächsten Werktag ihren Empfänger. Allerdings empfiehlt der Bundeswahlleiter, die Unterlagen spätestens am dritten Werktag vor der Wahl abzusenden.

 

Zur Bundestagswahl-Startseite

  1. INSA-Umfrage vom 11.04.2017 im Auftrag der BILD-Zeitung sowie Infratest dimap-Umfrage vom 19.03.2017 im Auftrag der Bild. Quelle: Wikipedia, Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017.
  2.  Quelle: Stern, Die AfD mobilisierte bisherige Nichtwähler, 13.10.2016
  3. Bundeswahlordnung auf gesetze-im-internet.de

Weitere Artikel zur Bundestagswahl 2017:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.