Ergebnis der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg (BW)

Ergebnis der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg Gewinne und Verluste bei der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg

CDU und SPD werden abgestraft

Bei der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg muss die CDU mit einem Verlust von 12 Prozent eine vernichtende Niederlage einstecken. Mit nur 27 Prozent der Stimmen wird die CDU von den Grünen überholt und wird die zweitstärkste Partei im Land. Auch die SPD erleidet einen eklatanten Rückschlag und erhält nur 12,7 Prozent der Stimmen (minus 10,4 Prozent). Damit rutscht sie an die vierte Stelle, hinter die Alternative für Deutschland.

Grüne und AfD auf phänomenalem Zuwachskurs

Bündnis 90/Die Grünen, die in Baden-Württemberg bei der Landtagswahl 2011 schon 24,2 Prozent der Wählerstimmen bekamen, erreichen 30,3 Prozent und werden damit stärkste Partei im Bundesland. Die zum ersten Mal bei der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg angetretene AfD erreicht auf Anhieb 15,1 Prozent und positioniert sich als drittstärkste Partei.

Die FDP überrascht mit einem guten Zuwachs auf insgesamt 8,3 Prozent der Wählerstimmen und darf als fünfte Partei in den Landtag einziehen. Die Linke hingegen scheitert mit 2,9 Prozent erneut an der Fünf-Prozent-Hürde und wird im Landtag nicht vertreten sein.

Überraschende Ergebnisse im Hinblick auf die Bundestagswahl 2017

Die AfD verzeichnet in Baden-Württemberg so wie auch in Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt 4 bis 6 Prozent mehr Stimmen als bei den Umfrage-Ergebnissen vor der Wahl. In umgekehrter Weise verliert die SPD in BW und Sachsen-Anhalt 2 bis 6 Prozent mehr als Umfragen es erkennen ließen.

Im Hinblick auf die Bundestagswahl 2017 stellt sich nun die Frage, ob die AfD bei Umfragen nicht grundsätzlich unterschätzt wird und ob ähnliche politische Erschütterungen zu erwarten sind.

Lesen Sie auch:

Weitere Artikel zur Bundestagswahl 2017:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.