Ergebnis der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin 2016

Amtliches Endergebnis der Abgeordnetenhauswahl (Landtagswahl) 2016 in BerlinGewinne und Verluste (Ergebnis) bei der Abgeordnetenhauswahl 2016 in Berlin

Berliner Wahl 2016: Analyse zum Wahlergebnis

SPD trotz heftiger Verluste stärkste Partei, Piraten scheiden aus

Bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin schafft es die SPD trotz eines Verlusts von 6,7 Prozent der Wählerstimmen, ihren Platz als stärkste Partei im Land zu halten. Mit 21,6 Prozent der Stimmen liegt sie 4 Prozent vor der CDU.

Wie erwartet scheitern die Piraten an der Fünf-Prozent-Hürde und können somit ihren Platz im Abgeordnetenhaus nicht halten.

Größter Zuwachs für die AfD

Die zum ersten Mal bei der Abgeordnetenhauswahl in Berlin antretende Alternative für Deutschland erreicht auf Anhieb 14,2 Prozent. Ein so hohes Ergebnis wie bei der Landtagswahl im März 2016 in Sachsen-Anhalt (24,3 Prozent) kann die AfD in Berlin bei Weitem nicht erreichen. In Berlin zeigt sich die AfD jedoch deutlich stärker als im Ergebnis bundesweiter Umfragen zur Bundestagswahl 2017, bei denen die AfD bei 9 bis 10 Prozent potenzieller Wählerstimmen liegt.

CDU hält nur knapp den zweiten Platz

Die CDU kann in Berlin den Abstieg auf den dritten Platz hinter der Linken knapp abwenden. Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern am 4. September 2016 war dies nicht der Fall: Dort landete die CDU auf dem dritten Platz, hinter SPD und AfD.

Linke und FDP legen zu

Die Linke überrascht mit einem guten Zuwachs: Ihr Stimmanteil wächst um 3,9 Prozent und erreicht insgesamt 15,6 Prozent der Wählerstimmen, deutlich mehr als die AfD.

Bei der Wahl 2011 erreichte die FDP mit nur 1,8 Prozent der Stimmen ihr historisch schlechtestes Ergebnis in Berlin. Mit einem Plus von 4,9 Prozent schafft die FDP bei der Wahl 2016 als sechste Partei den Wiedereinzug ins Abgeordnetenhaus.

Wie hoch ist die Wahlbeteiligung in Berlin?

Nach dem historisch niedrigsten Wert von 58 Prozent bei der Berliner Abgeordnetenhauswahl 2006 stieg die Wahlbeteiligung auf 60,2 Prozent (+ 2,2) bei der Wahl 2011. Bei der Wahl 2016 liegt die Wahlbeteiligung bei 66,9 Prozent.

Mehr zum Thema Wahlbeteiligung: Wahlbeteiligung bei Bundestagswahlen

Wann gibt es ein amtliches Endergebnis?

Bei Landtags- und Bundestagswahlen wird bereits wenige Stunden nach der Wahl (oft schon vor Mitternacht) das vorläufige amtliche Endergebnis verkündet. Ein amtliches Endergebnis gibt es erst mehrere Tage nach der Wahl.

Bei der Wahl in Berlin gab die Landeswahlleiterin in der Nacht nach der Wahl um 1.20 Uhr das vorläufige Zweitstimmenergebnis bekannt1.

Das Endergebnis wurde am 5. Oktober offiziell bekannt gegeben2, 17 Tage nach der Wahl.

Datum und Ort der Abgeordnetenhauswahl in Berlin

Die offiziell „18. Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin“ genannte Wahl fand am Sonntag, den 18. September 2016 statt. Sie wird mancherorts fälschlicherweise Landtagswahl Berlin genannt. Tatsächlich ist das Abgeordnetenhaus das Landesparlament vom Bundesland Berlin, somit ist die Abgeordnetenhauswahl das Äquivalent der Landtagswahlen in den meisten Bundesländern oder der Bürgerschaftswahlen in Hamburg und Bremen.

Lesen Sie auch:

  1. Vorläufiges Ergebnis der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin, Pressemitteilung vom 19.09.2016
  2. Pressemitteilung vom 05.10.2016 auf der Website der Landeswahlleiterin für Berlin

3 Comments

  1. Warum wird die Stimmenverteilung der Briefwähler nicht veröffentlicht? Über 20% der abgegebenen Stimme wurden per Briefwahl abgegeben. Ist das Verhältnis zu der Wahllokal Stimmenabgabe in etwa gleich oder weicht es ab? Wie schon bei der Wahl in MV wird über die Briefwähler keinerlei Information veröffentlicht. Warum nicht? Über die Verteilung auf soziale Schichten Altersgruppen gibt es doch auch Zahlen.

  2. Pingback: ltwmv Die Arroganz, die Reaktionen und die Auswirkungen

  3. Pingback: Ein Blick hinters Plakat: Marlene Heihsel | M i MA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.