CDU/CSU – Die Union

Angela Merkel Kanzlerkandidatin für die Union

Am 20. November 2016 hat Angela Merkel ihre Kandidatur zur Bundestagswahl 2017 bekannt gegeben1. Die Union liegt bei derzeitigen Prognosen zur Wahl 2017 weniger als 4 Prozent vor der SPD und mehr als 22 Prozent vor AfD und Grünen. Höchstwahrscheinlich wird also Angela Merkel im Herbst 2017 für eine vierte Amtszeit in Folge Bundeskanzlerin. Am Ende ihres Mandats wäre sie dann 67 Jahre alt und damit bereits anderthalb Jahre älter als das gesetzliche Renteneintrittsalter für ihr Jahrgang2.

 

Unionspartei (CDU und CSU) bei der Wahl des Bundestags

Obwohl CDU und CSU finanziell, organisatorisch und programmatisch zwei getrennte Parteien sind, bilden sie im Deutschen Bundestag eine gemeinsame Fraktion, die CDU/CSU-Bundestagsfraktion oder Unionsfraktion.

Die Unionsfraktion ist mit 311 von 630 Abgeordneten die deutlich stärkste Fraktion im Deutschen Bundestag, und verfehlt nur knapp die absolute Mehrheit.

Prognose für die CDU/CSU (Union) bei der Bundestagswahl 2017

Hier die Eckdaten beider Parteien3:

CDU: Christlich Demokratische Union Deutschlands

  • Mitglieder­zahl: 444.400
  • Durch­schnitts­alter: 59 Jahre
  • Frauen­anteil: 25,8 Prozent (2014)
  • Sitze im 18. Bundestag: 254 von 630
  • Staatliche Zuschüsse 2015: 49,3 Millionen Euro

CSU: Christlich-Soziale Union in Bayern e.V.

  • Mitglieder­zahl: 144.360
  • Durch­schnitts­alter: 59 Jahre
  • Frauen­anteil: 19,5 Prozent (2012)
  • Sitze im 18. Bundestag: 56 von 630
  • Staatliche Zuschüsse 2015: 13,4 Millionen Euro

Bei der letzten Bundestagswahl im Jahr 2013 bekam die CDU 14,9 Millionen Zweitstimmen (34,1 Prozent). Die CSU, die nur in Bayern antritt, erhielt fünf Mal weniger Stimmen als ihre Schwesterpartei: 3,2 Millionen (7,4 Prozent).

Wahlprogramm der CDU/CSU

Ein Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 hat die Union noch nicht herausgegeben. Das 81-seitige Wahlprogramm für die letzte Bundestagswahl können Sie hier herunterladen:

Auch die Grundsatzprogramme der Unionsparteien besitzen Gültigkeit und können hier heruntergeladen werden:

CDU:

CSU:

 

Zur Bundestagswahl-Startseite

Links für die Union

Die Unionsparteien werden im Bundestag durch die CDU/CSU-Bundestagsfraktion repräsentiert.

  1. Süddeutsche Zeitung, Kanzlerkandidatur: Angela Merkel ist nicht mehr unschlagbar, 20.11.2016
  2. Angela Merkel wurde am 17.07.1954 geboren. Die Berechnung des Renteneintrittsalters für dieses Geburtsdatum ergibt den 01.04.2020.
  3. Quelle: Wikipedia, CDU und CSU

7 Comments

  1. Noch nie konnte ich mich in der Vergangenheit mit der Art und Weise anfreunden, wie die CDU ihre Wertvorstellungen verkündet und lebt. Letztes Jahr hat sich das geändert. Frau Merkel hat sicher einige male sehr auf ihr Bauchgefühl vertraut und die Wirkung ihrer ernst gemeinten und sehr von menschlichem Mitgefühl geprägten Aussagen in der Öffentlichkeit nicht korrekt eingeschätzt. Gerade diese Menschlichkeit, die sie sich bewahrt hat, verbunden mit großem Fleiß und dem starken Willen, Probleme anzupacken und eine für alle vertretbare Lösung zu erarbeiten, nimmt mich heute für diese Politikerin ein.

    Frau Merkel hat gezeigt, dass es möglich ist, mit diesen Eigenschaften unserem Land eine Zeit mit hoher Beschäftigung und starker Wirtschaft zu bescheren und dabei Menschen, die Hilfe brauchen, nicht grundsätzlich abzuweisen ohne sie anzuhören. Ich empfinde mit dieser Kanzlerin nun Stolz, ein Deutscher zu sein und gebe gern zum ersten Mal meine Stimme dieser Partei.

  2. Im Dezember werde ich 18 Jahre alt und gehe 2017 wählen. Ich interessiere mich sehr für Politik und nehme mir viel zeit zu lernen. Ich bin der Meinung, dass Angela Merkel ihre Arbeit sehr gut macht, auch wenn sie nicht alles perfekt macht. Sie wird von vielen deutschen gehasst, obwohl sie für alle nur ein gutes Leben in Deutschland schaffen möchte. Sie hat es verdient, bei der Bundestagswahl 2017 ein 4. Mal zu gewinnen.

  3. …die Überhebliche Art und Weise, in welcher beide Parteien miteinander umgehen ist mehr als abstossend. So werden sich weitere Wähler von beiden Parteien abwenden. Wohin sie gehen? Natürlich zur ungeliebten Konkurrenz, wie Afd mit Glück auch zur FDP.
    Beide Parteien sind sich nicht im Klaren darüber, wie sehr sie im Fokus der Wähler stehen.Jeder Schritt in die falsche Richtung, kostet Stimmen,
    die unwiederbringlich sein werden. Wer wie Sie mit dem Vertrauen der Wähler spielt, geht immer als Verlierer vom Platz.

  4. Mein Problem gestaltet sich entgegengesetzt: Ich bin eigentlich erst seit der Energiewende und dann seit August 2015 ein Anhänger unserer Kanzlerin. Ich bin gebürtige Bayerin und möchte auch in der nächsten Legislaturperiode eine Kanzlerin Angela Merkel. Sollte sie kandidieren und NICHT von der CSU unterstützt werden – wen kann ich wählen? Und ist es verfassungskonform, wenn mir die Möglichkeit verwehrt bleibt, eine/n Kandidaten zu wählen weil die ihn unterstützende Partei in meinem Bundesland nicht antritt?

    • Maria Theresa, Sie verwechseln einige Sachen. Zum einen haben wir in Deutschland keine Bundeskanzlerwahl, im Gegensatz zu Frankreich, wo im Frühjahr 2017 Präsidentschaftswahlen stattfinden. Bei der deutschen Bundestagswahl wählen Sie also eine Partei und nicht direkt einen Kanzlerkandidaten. Da die CDU in Bayern nicht antritt, bleibt Ihnen nur übrig, für eine andere Partei zu wählen, die Ihre politische Vorstellung am ehesten repräsentiert. Dies kann die CSU sein, muss es aber nicht – der Wahl-O-Mat kann Ihnen in diesem Fall sicher helfen.

      Zur Frage der Verfassungskonformität: die Bundestagswahlen in der Bundesrepublik Deutschland werden vom Bundeswahlgesetz regelt. Dieser wurde nach einer Verfassungsklage im Jahr 2012 angepasst. Die Grundfrage ist eher, ob unsere Verfassung (das Grundgesetz) tatsächlich zum Schutz des Volkes oder zum Schutz anderer Interessen (wie die der großen Parteien) geschrieben worden ist. In diesem Zusammenhang ist es vielleicht interessant zu wissen, dass der Parlementarische Rat, der die Verfassung 1949 verabschiedete, aus 70 Abgeordneten bestand: 28 von der CDU/CSU, 30 von der SPD, 6 von der FDP und 6 aus andere Parteien. Von den 70 Abgeordneten waren nur 4 Frauen dabei.

      Mit dem Thema Legitimität der Verfassung beschäftigt sich u.a. Étienne Chouard.

  5. Ein großes und einiges Europa ist schön aber eine Utopie, wenn man nur die letzen 3 Jahren betrachtet (Griechenlandkrise, massive Überschuldung der Südländer, Schengen, …).
    In der aktuellen Flüchtlingspolitik scheint es, dass Deutschland als besonders moralisches Land voranschreiten möchte auf Kosten des Wohls vieler deutscher Bürger und vieler europäischer Nachbarn. Dass nenne ich Egoismus! Die Probleme mit 1,5 Mio zusätzlichen muslimischen Flüchtlingen werden kommen. Ich habe seit Jahrzehnten CDU gewählt und bin entsetzt über den Linksruck meiner Partei, die ich nun nicht mehr wähle.

  6. Leider kann die CSU nicht außerhalb Bayerns kandidieren. Somit sind die Prognosen für die „Union“ immer von dem Umfrageergebnis nach CDU+CSU abhängig. Zuwächse bei der CSU beschönigen den Rückgang bei der CDU. Wie kann dem gegengesteuert werden und welche Wahlentscheidung hat ein Bürger der die CSU-Politik unterstützen will, aber nicht in Bayern wahlberechtigt ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.